Einfach Spenden

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns eine kleine Spende zukommen lassen würden. Die Spendenhöhe können Sie selbst wählen. Unsere Bankverbindung lautet

Name: Raiffeisenbank Höchstädt

IBAN: DE53722901000000393380

BIC: GENODEF1DON

Sollten Sie eine Spendenbescheinigung benötigen, setzen Sie sich bitte mit unserer Buchhaltung in Verbindung.

Jahreshauptversammlung

Am 27.11.2017 um 19.30 Uhr findet unsere Jahreshauptversammlung statt. Unsere Mitglieder wurden bereits schriftlich unterrichtet.

Äthiopien (amharisch ኢትዮጵያ Ityop̣p̣əya, griechisch Αἰθιοπία) ist ein Binnenstaat im Nord-Osten Afrikas. Zur Zeit des Kaiserreiches war er im Ausland auch als Abessinien (seltener auch Abyssinien) bekannt, was als kultur-geographischer Begriff eigentlich nur das Hochland bezeichnet. Er grenzt an Eritrea, den Sudan, den Südsudan, Kenia, Somalia und Dschibuti. Gemessen an der Einwohnerzahl ist das Land der größte Binnenstaat der Welt. Äthiopien nimmt auf dem Human Development Index aktuell (Stand 2011) den Platz 174 (von insgesamt 187 Ländern, für die Informationen vorliegen) ein.

Die Geschichte Äthiopiens reicht bis ins 9. Jahrhundert v. Chr. zurück. Abgesehen von einer fünfjährigen Besetzung vor und während des Zweiten Weltkrieges durch das damals faschistische Königreich Italien ist Äthiopien der einzige Staat Afrikas, der nie unter europäische Kolonialherrschaft gefallen war. Nach dem Zweiten Weltkrieg modernisierte Kaiser Haile Selassie das Land teilweise. 1974 wurde die Monarchie gestürzt, das darauf folgende kommunistische Regime wird, unter anderem wegen einer teils von ihm verschuldeten Hungersnot, als eine der repressivsten Diktaturen Afrikas angesehen. 1991 stürzten die nach Ethnien getrennten Rebellengruppen EPRDF, TPLF und EPLF unter Führung von Meles Zenawi die vom Ostblock unterstützte Militärdiktatur in einem Bürgerkrieg. Die EPRDF hat sich als Regierungspartei etabliert und regiert unter einem föderalen System weiterhin weitgehend autoritär.

Quelle: Wikipedia

(Bildquelle: Afrika Info Center)

(Bildquelle: welt-atlas.com)

 

Der Arbeitskreis Menschen für Menschen Höchstädt auf Facebook